Was war

Musik mit Gefühl und Hintersinn


Samstag, 12. März 2016   19.30 Uhr   Rathaus   VVK 12,-  AK 15,-

Fee-minin   Ausverkauft!!!
Liedermachenabend mit Fee Badenius

Fee Badenius macht gerne Musik mit Herz und Verstand, mal lustig, mal gefühlvoll, mal intelligent nachdenklich, vor allem aber immer ehrlich – gemeint jedenfalls.

Eine fröhliche Mischung aus Text, Gitarre und einer außergewöhnlichen Stimme. Von 1Live Comedy über Songslams im Hamburger Schauspielhaus, Kabarett- und Kleinkunstbühnen, Nightwash TV oder Musikfestivals aller Art – Fee hat Freude an dem was sie da tut und das kann man ihr ansehen – und vor allem hören. Kontrabassist Jochen Reichert begleitet sie dabei mit gelassener Freundlichkeit und beREICHERT die Lieder schwungvoll und einfühlsam. Johannes Still am Akkordeon, macht seinem Namen keine Ehre, dafür aber den Zuschauern schöne Ohren und Philipp Klahn an Schlagzeug und Percussion gibt Rhythmus und Dynamik dazu.

Ihre Kompositionen klingen nach viel Gefühl, einem Hauch Ironie und nach viel Lebensfreude. Und dass Fee weiß, wovon sie da singt, spürt man auch, wenn man sie auf der Bühne erlebt. Liedermachertradition im besten Sinne! Und die soll nun auch das Publikum in Emmerthal genießen. Einige in der Region werden sie schon kennen aus der Kulturmühle Buchhagen oder von der Münchhausenpreisverleihung.

In ihrem neuen Programm führte sie bei uns durch einen Liederabend voller lustiger, gefühlvoller und selbstironischer Lieder. Begleitet von Gitarre, Akkordeon und Kontrabass verzaubert sie die Ohren der Zuhörerschaft und hat sich auf diese Weise schon so manchen Chanson- oder Kleinkunstpreis erspielt. Sie spricht aus, was ungesagt im Raum steht und erkennt das Komische selbst in den traurigsten Alltagssituationen. Sie findet Bilder für alle Situationen des Alltags, für die großen und kleinen Gefühle, für andere ebenso wie für sich selbst. Sie vergleicht Männer mit Gemüse und kaputten Motoren oder singt von den Schwierigkeiten des Zusammenlebens mit ihrem Kater. Dabei lässt sie sich selbst nicht außen vor, sondern singt beispielsweise von ihrem Schmetterlingsdasein, allerdings im Stadium der Verpuppung, und ihrer Unfähigkeit, eine gute Freundin zu sein. Aber auch für die melancholischen Seiten des Lebens findet sie Worte. Für den Einbahnstraßenschilderwald in dem man verloren gehen kann, oder für die Suche nach Land im Meer des Lebens. Ihre Kompositionen klingen nach viel Gefühl, einem Hauch Ironie und nach viel Lebensfreude.

Für Ihr leibliches Wohl sorgt unser Cateringpartner 

smaller
original
bigger

Allersheimer

 

Stadtwerke_Weserbergland