20.04.2012 Whisky Lesung - Buchwoche

Krimis - hochprozentig spannend

Emmerthal (ag). Schottischer Whisky, das Wasser des Lebens, bestimmte den Auftaktabend der 7. Emmerthaler Buchwoche. Im Buchladen am Markt lauschte im Rahmen des Programms „Zeit für Kultur in Emmerthal“ ein überwiegend männliches Publikum Hans Georg Würsching und Ralf Bernhardt, die mit dem Titel „Keeper of the Quaich“ eine der höchsten Auszeichnungen der schottischen Whisky-Industrie erhalten haben. Sie lasen zwar auch aus ihren Whisky-Krimis vor, aber in erster Linie unterhaltsam war ihr umfangreiches Wissen über Scotch, dessen Herstellung und die unzähligen schottischen Destillen.

Im original Highland-Evening-Dress kredenzten sie als erstes einen zwölf Jahre alten „ancnoc“, einen leichten Sommerwhisky, gereift im Eichenfass. Ralf Bernhardt erklärte, dass zwar die Grundstoffe wie Wasser, Gerste und Hefe in allen Destillen nahezu gleich seien. Doch in Form und Größe unterschiedliche Brennblasen hätten Einfluss auf den Geschmack des Whiskys. Zunächst ging es im Buch „Gerste, Wasser, Leiche“ ums Kaffeekochen. Zwar in einer Whisky-Destille – doch natürlich gab es eine Leiche zu Kaffee. Um Schottland auch visuell den Gästen näherbringen zu können, hatte Hans Georg Würsching 2000 Fotos von seinen zahlreichen Reisen mitgebracht, die den Abend über auf einer Leinwand gezeigt wurden.

Selleriesalat mit einer tödlichen Dosis Aconitum beförderte die nächste Leiche aus dem Buch „Riechen, Schmecken, Sterben“ ins Jenseits. Mit der schaurigen, überaus detailverliebten Beschreibung des Todeskampfes schickten die beiden Autoren ihre Zuhörer in die Pause.

Danach gab es zur Stärkung, bevor es weiterging, erst einmal Whisky Nummer zwei zum Probieren, ein zehn Jahre alter „Glenfarcles“ mit einer fruchtigen Note. Aus dem Buch „Aqua Moris“ gab es dazu eine Passage mit 18, durch Trunkenheit zu Tode gekommenen Schafen und einem Geheimnis um einen geklauten Whisky-Tanklastzug. Den letzten Whisky des Abends kredenzten die Experten auf Wunsch nach der Lesung an der frischen Luft, wo der torfige Geschmack des acht Jahre alten „Smokeheard“ am besten zur Geltung kommen sollte. Ein hochprozentiger und spannender Abend.

smaller
original
bigger

Allersheimer

 

Stadtwerke_Weserbergland