11.04.2011 Lippe Krimis

Im Plauderton geben Autoren einblicke ins Krimi-Milieu

Emmerthal (ag). Zwei Dinge hatten sich die Detmolder Autoren Jürgen Reitemeier und Wolfram Tewes vorgenommen, als sie anfingen, ihren ersten Krimi zu schreiben: Sie wollten kein Geld ausgeben, um ihn drucken zu lassen, und sie wollten keine Lesungen halten. Das mit dem kein Geld ausgeben hat geklappt, das mit den Lesungen nicht so ganz. Ihre Lesung „Letzte Runde“ in Emmerthal mit ihrem nunmehr zehnten Krimi um den schnodderigen Detmolder Kommissar Jupp Schulte, war die 101. Und die beiden Lipper hatten dabei genauso viel Spaß im Buchladen am Markt wie ihre Fans. drucken   Wobei die Autoren kaum lesen. Wolfram Tewes und Jürgen Reitemeier erzählen mehr. Wie sie dazu gekommen sind, Krimis zu schreiben, dass ohne Mettbrötchen und Riesling der Denkprozess stark gehemmt ist und dass sie sich schon aus Studentenzeiten kennen. Außerhalb des Hörsaals wohlgemerkt, wie Reitemeier mit einem Augenzwinkern verriet.

Inzwischen sind die 54-jährigen Freunde angesehene Detmolder Bürger, die in ihrer Freizeit nur zu gerne Verwandte und Bekannte als Vorbilder für ihre Figuren verwenden, die eine große Fangemeinde haben. Auch in Emmerthal und Umgebung, und so war der Buchladen von Angelika Wüstenfeld-Schulz bei der Auftaktveranstaltung zur 6. Emmerthaler Buchwoche bis auf den letzten Platz gefüllt. Bei Landbier und Knappwurst-Bütterken erweckten die Autoren Jupp Schulte, den pensionierten Journalisten und Heimatforscher Hermann Rodehutskors und Bauer Anton Fritzmeier mit kurzen Passagen aus dem letzten Band und allerhand Insider-Anekdoten unterhaltsam zum Leben. Anton Fritzmeier gehört in den spannenden Krimis mit Schmunzelfaktor der Bauernhof, auf dem Jupp Schulte lebt. Der über 80-jährige knauserige Lipper hat seit dem Band „Bauernopfer“ einen Hofladen, wo es für die Städter ländliche Spezialitäten zu kaufen gibt und wo die Dorfbewohner schon mal gerne bei einem Schnack ihr Feierabendbier nehmen. Erfreut waren Gäste und die Autoren, dass es Hofladenambiente mit Bier aus der Bügelflasche auch auf dem Emmerthaler Marktplatz gab. Justus und Undine Strüver aus Börry versorgten sie mit hausgeschlachteter Wurst auf Brot.

Erschienen in der Dewezet am 11.04.2011

smaller
original
bigger

Allersheimer

 

Stadtwerke_Weserbergland